2018 – Entstehung von faunaberna
Im Frühjahr 2018 fanden die angehenden Gründungsmitglieder von faunaberna über verschiedene Wege zusammen, aber mit einem gemeinsamen Interesse – die Natur. Im Speziellen deren Schutz und Förderung. Diese gemeinsamen Ziele bildeten den Antrieb sich regelmässig zu treffen und über Möglichkeiten zu deren Umsetzung zu diskutieren, insbesondere WER hilft mit, WO konzentrieren wir unsere Kräfte und, WAS für Aktionen eignen sich.
WO ergab sich durch die Umgebung der Wohnsitze der Mitglieder – der Stadt Bern und Belp. Die Gemeinde Belp zeigte sich als besonders geeignetes Kerngebiet, da erstens deren Talebene massiven Bedarf für die Schaffung natürlicher Rückzugsflächen aufweist und es dort zweitens nur wenig geplante Projekte mit solchem Fokus gibt.
WER die kommenden Aktionen unterstützt war natürlich klar – je mehr Personen desto besser! Ein gemeinsames Ziel sollte aber auch sein, junge Menschen zu motivieren anzupacken, Gleichgesinnte zu finden und das Netzwerk zu vergrössern.
WAS für Schwerpunkte zu setzen sind, kristallisierte im Verlauf der Sitzungen folgendermassen heraus: Schaffung und Pflege von natürlichen Lebensräumen, Sensibilisierung der Bevölkerung, durch gezielte Umweltaktionen und Vernetzung mit anderen Gleichgesinnten.
Schnell war klar, dass für das Angehen dieser Ziele eine Vereinsform die geeignetste Rechtsform darstellt. So wurde der Verein faunaberna am 14.Mai 2018 von acht Gründungsmitgliedern ins Leben gerufen.

2019 – Unser erstes Vereinsjahr
faunaberna blickt auf ein erfolgreiches erstes Jahr seiner Vereinsgeschichte
zurück! Im Frühjahr 2019 ging unsere Website online, wodurch faunaberna Interessierten erstmals eine Plattform bot, die Ziele und Tätigkeiten unseres Vereins besser kennenzulernen. Auch war es nun möglich, sich als Mitglied oder Gönner bei uns anzumelden. So zählt unser Verein bereits 35 Mitglieder per Ende 2019. Des weiteren ist faunaberna nun auch in den sozialen Netzwerken Facebook und Instagram vertreten und informiert die Öffentlichkeit rege über Anlässe. Interessierte Mitglieder werden des weiteren neuerdings in einer WhatsApp- Gruppe über anstehende Anlässe informiert. Es war uns nämlich möglich, eine Auswahl an verschiedenen Aktivitäten anzubieten, wo für jeden Naturfreunden etwas dabei war. So organisierten wir im vergangenen Kalenderjahr acht Pflege- Einsätze, neun Exkursionen und einen Filmabend.

Vorstandsintern
Die Mitglieder des Vorstands von faunaberna trafen sich im Jahre 2019 insgesamt neun Mal in Form einer Sitzung um wichtige Themen zu besprechen. Im Vordergrund standen dabei vor allem administrative Anliegen betreffend der Struktur und der Organisation unseres Vereins, das Aufgleisen von Naturschutz- Projekten sowie das Organisieren von diversen Exkursionen. Ab 2020 werden jeweils am ersten Dienstag des Monats offene Vereins-Sitzungen abgehalten, zu der wir alle Mitglieder und Interessierten herzlich einladen (Details siehe Veranstaltungskalender 2020).
Gründungs- und Vorstands-Mitglied Nicolas Grossrieder zieht sich per 23. August 2019 aus dem Vorstand zurück. Er wird sich jedoch als aktives Mitglied weiterhin bei faunaberna beteiligen. Wir danken ihm ganz herzlich für seinen Einsatz während der Gründungsphase und dem ersten Jahr dieses Vereins!

Erste Projekte fassen Fuss
Nebst den zahlreichen Pflege-Einsätzen konnten wir bereits im ersten Jahr unseres Vereins-Geschichte grössere Projekte auf die Beine stellen. So haben zwei Mitglieder von faunaberna, Rahel Stricker und Florin Kunz, im Sommer 2019 in der Nähe von Kehrsatz eine Population des seltenen Kleinen Glühwürmchens entdeckt. Unser Verein beteiligt sich nun am Schutz und an der Aufwertung des von den kleinen Käfern bevorzugten Wald-Stücks. Auch war es uns möglich, an einem Projekt zur Verbesserung der Nist-Situation der Mehlschwalben in Belp teilzunehmen (Details siehe Einsätze 2019).
Betreffend der von uns organsierten Exkursionen erwies sich vor allem die Urban-Birding-Serie als beliebt. Anhand von kürzeren Spaziergängen am Abend, gefolgt von einer gemütlichen Runde Bier, kann den Teilnehmenden die beeindruckende Vielfalt an Vögeln mitten in der Stadt gezeigt werden, was vor allem bei Jugendlichen auf Begeisterung stösst.

Birdrace
Eine Gruppe von vier ornithologisch interessierten Mitgliedern unseres Vereines nahm am diesjährigen Birdrace am 7. September teil. Bei diesem von BirdLife Schweiz organisierten Event versuchen Teams während 24 Stunden so viele Vogelarten wie möglich zu beobachten. Dabei werden Spenden für diverse Projekte gesammelt, so dieses Jahr für Förderungsprojekte für den Kiebitz. Nicola Liechti, Manuel Bütikofer, Arnaud Barras und Nicholas Lengacher traten dieses Rennen als das Team «faunaberna» an und erreichten mit 120 beobachteten Arten den 7. Rang.

Danksagung
Für alle Vorstandsmitglieder war das Aufbauen und das Organisieren eines Vereins eine anspruchsvolle Herausforderung, aber auch eine interessante Erfahrung, die uns stets Freude bereitete. Wir danken den zahlreichen Menschen, die dazu beigetragen haben, dass dieses erste Jahr für faunaberna zum Erfolg wurde: Philippe Frei, Enrico Gerber, Martin Müller, Thomas Ruckli…
Des weiteren danken wir unseren Partnern: BirdLife Schweiz, dem Berner Vogelschutz BVS, dem Natur- und Vogelschutzverein Muri-Gümligen-Rüfenacht, dem Naturpark Gantrisch, der Umweltgruppe Kehrsatz sowie dem Natur- und Vogelschutzverein Seftigen/Burgistein.

Mehr spannende Geschichten und bewegende Momente findest du hier im Jahresbericht: